Der Morgen

Klarheit bringt der Regen,
wäscht ab alle dunklen Schleier
voll von Ungeziefer und Hass.
Es dauert bis zum Morgen
und die Sonne wieder über den Horizont steigt.
Hell wird es schon und die Hoffnung erwacht,
dass der Tag wieder gewinnt an Macht.
Die Zeit der Dunkelheit und Kälte ist vorbei
und wohliges Erschauern breitet sich aus.


Cered Say Dayan

(C) Am Ith 2007

Der Rechte Weg

KDL – König der Lieder
Der rechte Weg
Der rechte Weg - als PDF [551 KB]

Im Glauben an den rechten Weg ich mir meinen ewig wirren Traum erfüllt.
Ohne das du ihn gesehen, kannst du fühlen wie er sich windet, unter deinen Füßen.
Wie die Schlange im Wüstensand, eben noch nichts,
findet sie den Pfad und hinterlässt nach raschelndem Geräusch
die Ahnung einer Spur.
Gehört zu dir der alte, graue Hut.
Warum hast du denn keine Fragen?
Bist ohne Hoffnung in dieser ahnungslosen Welt.
Kniest vor ahnungslosen Heiligen um zu erfragen was du längst schon weißt?
Trau dich ruhig zu springen, in dein Leben, wirst du landen dort,
wo Früchte wachsen, die deine Lippen wohl erbeben lassen.
Wohl gesorgt ist dort immer Dir,
aus dem Füllhorn schenkt die Göttin was du benötigst pur.
Fließen will der Reichtum in den alten Betten,
wohl du nicht vergessen hast zu bitten.
In der trüben ersten Stunde, sich regen die Nebel.
Noch kein Vogel sich erhoben aus der dunklen Nacht.
Kommt der leise Gedanke dir im Traum, ob es heute so weit ist?
Worauf schon lange du gewartet, dass dein Leben heut beginnt,
oder wird die Angst auch diesmal siegen und dich weiter treiben,
auf der Stelle und zurück? Bis du endlich mal begreifst und wagst,
den ersten kleinen Schritt, hinein in dein Leben,
dass dich liebt und dir beschert das größte Glück, dich zu erkennen.
Zu erkennen der Welten Lauf, die nur sich dreht aus einem Grunde,
dir zu zeigen was sonst verborgen, wenn du es nicht erschauen magst.
Ein Engel dir erschienen und die frohe Kunde bringt,
es ist dein zweites ich, von dir getrennt doch noch bereit,
auf ein Wort von dir erpicht, gehst ohne Angst in seinen Arm,
um dich mit dir zu vereinen.
Glaubst du etwa nicht?
Erst wenn du einmal über deinen grauen Schatten springst,
kannst du sehen wie das Licht sich um dich beugt.
Vereine was du einst verloren und die frohe Kunde ist in aller Munde,
tröstet diese alte Wunde. Keine Kriege mehr um der Götter Macht.
Du denkst du bist getrennt, doch lausche diesem Raunen und Wispern,
reiche deine Hände diesem lichten Wesen, öffne deine Tore weit,
in dein Herz kann kommen nur, wer selbst ist rein und findet Trost.
Endlich vereint und voller Kraft, die Kraft erst jetzt gefunden,
golden wird die Zeit und bunte Regenbogen sich erstrecken
über den Wassern des Lebens.

Cered Say Dayan

(C) Am Ith 2007

Regenbogen

Regenbogen

Auf des Sturmes wilden Flügeln, treibt es uns in den Canyon der Gefühle.
Tiefer und tiefer, aufgewühlt wie die Wasser des großen Falles nach tiefem Sturz
gefangen in Jahrtausende altem Felsenbett.
Hoch die Gischt sich treiben lässt und dann,
wie in den Märchen,
trifft der Sonne forscher Strahl
und bricht sich dann,
vereinend mit der Macht der Erdenmutter und ihren Wassern
um zu Zeugen die neue Flut an Wunderlichtern.
In jedem Auge des Betrachters spiegelt sich die Wonne jener die sich hier vereinen.
Freude und der Glanz des Wunsches teilzuhaben an dem Wunder.
Neu geboren in den Fluten dann und erfüllt mit dem Sehnen nach mehr
fließen die Gefühle weiter bis zum Schluss,
sie sich ergießen in des Meeres Weit,
um sich zu vereinen mit den Fluten der,
die nie vergessen was geschehen.
Und die Weisheit wird getragen von den Wesen,
die vergnügt sich tummeln,
in des Bootes Kieles Gischt.
Oh welche Freude in den Augen der, die Kinder blieben
und voll Unschuld sich erfreuen an den alten ewig neuen Spielen dieser Welt.
Kein Herz das nicht berührt wird,
von dem Streben nach der Einheit mit den Dingen,
die uns wichtig sind.
Was ist der Sinn des Lebens,
wenn nicht das Streben nach der vollkommenen Einheit mit dir Selbst?
Wenn Du einmal das begriffen,
wird es leicht dir sein ums Herz.
Keine Schatten werden dich behindern,
weil du selber bist das Licht.
Und wenn dann zwei sich treffen
und ihr Licht vereinen in der Dunkelheit der Welten,
beginnt der Sturm auf´s neue...

Cered Say Dayan

(C) Am Ith April 2007